Kommission Biblio2030

«Bibliotheken verändern die Welt!» Unter diesem Motto arbeitet die 2017 vom BIS gegründete Arbeitsgruppe zur Agenda 2030. Sie ist aus dem International Advocacy Programme der IFLA (International Federation of Library Associations) entstanden, welche sich für die Interessen von Bibliotheken sowie für die Ziele der Agenda 2030 einsetzt. Die AG Biblio2030 wird in die Kommission Biblio2030 überführt. Dies hat der Vorstand im Sinne von Artikel 11 der Bibliosuisse-Statuten an seiner Sitzung im Februar 2019 beschlossen und das Mandat validiert.

Mit der Kommission Biblio2030 unterstützt Bibliosuisse die Bibliotheken in der Schweiz, aktiv Stellung für die Nachhaltigkeit einzunehmen.

Die Kommission hat ein Weiterbildungsprogramm für Bibliotheken entwickelt, das an der GV Bibliosuisse vom 17. Mai 2019 vorgestellt wird und ab Mitte 2019 verfügbar sein wird. Zudem wird ein Toolkit erarbeitet, das Bibliotheken dabei unterstützen soll, ihre Angebote in den Kontext der UNO Agenda 2030 zu stellen und mit deren Zielformulierungen zu verknüpfen. Das Programm wird Kommunikationsmaterial, Checklisten, Weiterbildungsangebote sowie Beispiele von Best Practice umfassen.

Die Kommission wird geleitet von

  • Franziska Baetcke, Direktorin Bibliomedia Schweiz und Vorstandsmitglied Bibliosuisse (Sektion Interessenvertretung)
  • Heike Ehrlicher, stv. Geschäftsführerin Bibliosuisse
  • Amélie Vallotton Preisig, Documentaliste, Alliance Sud InfoDoc et membre du Comité Bibliosuisse (département représentation des intérêts)