Kommission Biblio2030

«Bibliotheken verändern die Welt!» Unter diesem Motto arbeitet die 2017 vom BIS gegründete Arbeitsgruppe zur Agenda 2030. Sie ist aus dem International Advocacy Programme der IFLA (International Federation of Library Associations) entstanden, welche sich für die Interessen von Bibliotheken sowie für die Ziele der Agenda 2030 einsetzt. Die AG Biblio2030 wird in die Kommission Biblio2030 überführt. Dies hat der Vorstand im Sinne von Artikel 11 der Bibliosuisse-Statuten an seiner Sitzung im Februar 2019 beschlossen und das Mandat validiert.

Mit der Kommission Biblio2030 unterstützt Bibliosuisse die Bibliotheken in der Schweiz, aktiv Stellung für die Nachhaltigkeit einzunehmen.

Anlässlich der Generalversammlung Bibliosuisse im Mai 2019 präsentierte die Kommission ihre Arbeit unter der Headline «Warum wir Biblio2030 in der Schweiz brauchen». Zum Workshop mit Postersessions – 17 Poster für 17 SDGs – finden Sie hier einige Impressionen.

 

Ab Herbst 2020 ist die Kommission auch wieder mit den Nachhaltigkeitszielen unterwegs. Mit der "Roadshow Biblio2030" zeigen erfahrene Vermittler*innen, alle Mitglieder der Kommission, was die Nachhaltigkeitsziele und die aktuelle Diskussion um Agenda 2030 für die Bibliotheken konkret bedeuten. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Heike Ehrlicher.

Die Kommission wird geleitet von

  • Franziska Baetcke, Direktorin Bibliomedia Schweiz und Vorstandsmitglied Bibliosuisse (Sektion Interessenvertretung)
  • Heike Ehrlicher, stv. Geschäftsführerin Bibliosuisse
  • Amélie Vallotton Preisig, Documentaliste, Alliance Sud InfoDoc et membre du Comité Bibliosuisse (département représentation des intérêts)

DIE KAMPAGNE BIBLIO2030

Sie möchten Teil von Biblio2030 sein? Hier finden Sie Informationen zur Kampagne Biblio2030.