Kommission Berufsethik

In den Jahren 2019 und 2020 hat die Kommission einen Ethikkodex für Bibliosuisse erarbeitet, der auf dem früheren BIS-Ethikkodex aus dem Jahr 2013 basiert. Nach einem langen partizipativen Prozess hat der Bibliosuisse-Ausschuss diesen neuen Ethikkodex im November 2020 validiert, damit er am 1.1.2021 in Kraft treten kann. Dieses Dokument ist hier verfügbar und wir ermutigen alle Schweizer Fachleute, es zu lesen, auszudrucken und an ihre Kollegen und Arbeitgeber zu verteilen!

Das Mandat

  • Gewährleistung der Förderung des Ethikkodex in Zusammenarbeit mit dem Vorstand Bibliosuisse in Fachkreisen und in der Politik mittels gezielter Ausbildungsmassnahmen und Lobbyarbeit
  • Beratung der Mitglieder von Bibliosuisse bei Problemen die Berufsethik betreffend
  • Gewährleistung  der  Aktualität  des  Ethikkodex  durch ständiges  Monitoring  der  neuesten  nationalen  und  internationalen  beruflichen  Entwicklungen  bezüglich  der  Verhaltenskodizes von Bibliothekaren und Informationsfachleuten
  • Sicherstellen  der  praktischen Umsetzung  und Anwendung des Ethikkodex  durch  die  Adressaten  mittels  laufender  Kontrolle  (Umfragen  und  Stichproben)

 

Die Ziele (2021)

  • Sicherstellung der Verbreitung und Förderung des Ethikkodex, auf verschiedene Weise und in unterschiedlichen, sich ergänzenden Formen
  • Reflexion über die Mittel, die eingesetzt werden müssen, um das Ziel zwei des Mandats erfüllen zu können

 

Die Mitglieder

  • Michel Gorin, HEG Genève (Präsident)
  • Benigno Delgado, Bibliothèque Sonore Romande
  • Florent Dufaux, Bibliothèques municipales de la Ville de Genève
  • Stephan Holländer
  • Alexandre Racine, Bibliothèque universitaire de médecine – CHUV
  • Audray Sauvage, Aargauer Kantonsbibliothek
  • Dominik Sievi
  • Sandrine Thalmann, Bibliosuisse
  • Amélie Vallotton Preisig, Alliance Sud Lausanne, Vorstandsmitglied Bibliosuisse